Nachhaltiger Tourismus – Angebot und Nachfrage

Bei der Bearbeitung des Themas Nachhaltigkeit durch die TMN seit 2014 hat sich eine Vielschichtigkeit herauskristallisiert, die bei der Produkt- und Angebotsentwicklung sowie im Marketing berücksichtigt werden muss. Einerseits stellen nachhaltige Angebote nur in seltenen Fällen einen singulären Reiseanlass da. Das heißt, Gäste kommen primär nach Niedersachsen, um im Meer zu baden, Urlaub im ländlichen Raum zu machen oder eine Stadt zu erkunden, weniger um ein spezielles nachhaltiges Angebot oder Nachhaltigkeit im Allgemeinen zu erleben.

Andererseits ist für viele Gäste die Verfügbarkeit nachhaltiger touristischer Dienstleistungen und das Erleben unbeschadeter Natur wichtig. Zudem würden etliche Touristen ihre Reise gerne nachhaltiger gestalten. Nachhaltigkeit muss daher als wichtige Handlungsmaxime für die touristischen Dienstleister und als qualitativer Mehrwert für den Gast betrachtet werden.

 

Zahlen zur Nachfrage

Die oben skizzierte Diskrepanz lässt sich mit Zahlen belegen: Die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen hat in der Reiseanalyse unter anderem Verhalten, Einstellung und Ansprüche bezüglich nachhaltigen Urlaubs untersucht. Ein Vergleich der Veröffentlichungen 2014 und 2020 belegt einen deutlichen Anstieg der positiven Einstellung zur Nachhaltigkeit bei Urlaubsreisen. 2014 gaben bereits 31 bzw. 38 Prozent der Befragten an, dass ihr Urlaub möglichst umweltfreundlich bzw. sozialverträglich sein soll. Diese Werte stiegen auf 43 bzw. 56 Prozent im Jahr 2020.

Dies spiegelt sich allerdings bisher nur bedingt im Verhalten wider. Beispielweise gaben in der Befragung 2020 mit Hinblick auf Urlaubsreisen von mehr als fünf Tagen lediglich vier Prozent an, dass Nachhaltigkeit ausschlaggebend bei der Reiseentscheidung war. Für 17 Prozent war sie immerhin ein Aspekt unter anderen. Bei Kurzurlaubsreisen von zwei bis vier Tagen ist der Stellenwert mit zehn bzw. 25 Prozent etwas höher. Bei der Abfrage, ob zertifizierte Nachhaltigkeitsdienstleister genutzt und mit der Reise verbundene Treibhausgasemissionen kompensiert werden, gibt es nur minimale Zuwächse auf niedrigem Niveau.

Dennoch ist es ratsam, Nachhaltigkeit in der Destinations- und Unternehmensentwicklung sowie bei der Positionierung am Markt zu berücksichtigen. Neben dem intrinsischen Interesse am Erhalt intakter Natur und dem Schutz der Umwelt – welches fast jeder touristische Akteur haben muss, da beide die Grundlage für Erholung und Urlaub bilden – kann als extrinsische Motivation die Werteinstellung der Niedersachsenurlauber dienen. Hierfür bieten die Sinus-Milieus des gleichnamigen Instituts ein starkes Argument: Das sozial-ökologische Milieu ist mit zwölf Prozent im Vergleich zum Deutschlandurlauber überproportional stark unter den Niedersachsenurlaubern vertreten und auch das liberal-intellektuelle Milieu ist mit neun Prozent eine starke Gruppe. Gleichzeitig gehören beide zu den wachsenden Milieus und weisen eine sehr hohe Affinität zu Nachhaltigkeitsthemen auf.

 

Informationen zum Angebot und der Darstellung durch die TMN

In Niedersachsen besteht bereits ein Grundangebot an Destinationen und Leistungsträgern, welche Gästen den Mehrwert einer nachhaltigen Ausrichtung bieten können. Wenngleich oftmals noch nicht über die gesamte Reisekette ein nachhaltiges touristisches Angebot gewährleistet ist, werden die bestehenden in das Landesmarketing durch die TMN aufgenommen. Dies ist ein wichtiger Beitrag, um nachhaltige Dienstleister sichtbar zu machen und den Gästen grünes Reisen zu ermöglichen. Nach außen bezeichnet die TMN diese Form des nachhaltigen Tourismus als „Grün Reisen“.

Darüber hinaus hat die TMN für sich eine zweite Form des nachhaltigen Tourismus definiert, denn Naturtourismus und nachhaltiger Tourismus können nicht synonym verwendet werden. Nicht jeder Tourismus in der Natur ist per se nachhaltig und nicht jeder nachhaltige Urlaub findet in der Natur statt. In den 17 Nationalen Naturlandschaften Niedersachsens, in denen Einrichtungen zum Schutz der Natur bestehen, regionale Wirtschaftskreisläufe angestrebt werden und für den Erhalt der biologischer Vielfalt sensibilisiert wird, entsprechen naturtouristische Angebote den Ansprüchen eines nachhaltigen Tourismus. Solche Angebote vermarktet die TMN ebenfalls und bezeichnet sie gegenüber dem Gast als „Natur“.

 

Ansprechpartner bei der TMN:

Robert Wenzel (TMN)

Robert Wenzel
Qualitätsmanager
Nachhaltigkeit
Telefon: +49 (0) 511 / 27048836
E-Mail: wenzel@tourismusniedersachsen.de

 


Felix Frost (in Elternzeit)
Qualitätsmanager
Nachhaltigkeit
Telefon: +49 (0) 511 / 27048836
E-Mail: frost@tourismusniedersachsen.de

Teilen über: