Menü

Klimaschutz noch nicht tiefgreifend etabliert: Ergebnisse des Online-Panels „Klimaschutz“

Beitragsbild: Tourismus Service Langeoog / Andreas Falk

Zum Aufbau eines am Bedarf des mittelständischen Tourismusgewerbes ausgerichteten Informationsangebotes führt das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes regelmäßig Onlinebefragungen durch.

Die Ergebnisse des aktuellen Online-Panels zum Klimaschutz im Tourismus wurden nun veröffentlicht. Im Rahmen des Online-Panels wurden aktuelle Maßnahmen und Instrumente des Klimaschutzes im Tourismus sowie zukünftige Schwerpunkte des Klimaschutzes identifiziert.

Die Ergebnisse verdeutlichen, dass die befragten Organisationen durchaus die Herausforderung des Klimawandels und die tragende Rolle des Tourismus erfassen, jedoch die Maßnahmen im Klimaschutz noch nicht in hinreichendem Maße implementieren können. Wie nachhaltig die eigene Organisation oder die Angebote tatsächlich sind, ist eine Frage der individuellen Wahrnehmung. Monitoring und Zertifikate könnten die Evidenz dieser Diskussion erhöhen. Ihnen wird allerdings seitens der Befragten nur eine nachgelagerte Bedeutung zugewiesen.

Weitere Kernergebnisse der Befragung lauten:

  • Die Selbstwahrnehmung der Nachhaltigkeit in der eigenen Organisation ist positiver als mit Blick auf die Branche.
  • Klimaschutz im Tourismus betrifft weitaus mehr als nur die An- und Abreise. Es besteht die Notwendigkeit, dass Tourismus klimafreundlicher wird (35 %). Darüber hinaus kann Tourismus sogar eine Vorreiterrolle im Klimaschutz einnehmen (40 %).
  • Zwei Drittel der befragten Organisationen gaben an, ihre Produkte und Angebote „mit Sicherheit“ nachhaltiger gestalten zu wollen.
  • Neben einer Sensibilisierung der Leistungsträger und der Reisenden wird nach wie vor hohes Potential in der bedarfsgerechten Entwicklung des ÖPNV gesehen.
  • „Regionalität und lokale Wertschöpfung“ ist laut der Befragten der wichtigste Bereich für das Erreichen von mehr Klimaschutz. 28 Prozent der Befragten ordneten diesem die höchste Priorität zu, gefolgt von „Organisation und Strategie“ (26 %) sowie „Energie und Ressourcen“ (20 %).

 

Die kompletten Ergebnisse sowie den dazugehörigen Chartbericht finden Sie auf der Seite des Kompetenzzentrums des Bundes.

Weitere Informationen rund um das Thema Klimawandel finden Sie zudem in unserer Rubrik Klimawandel hier im Tourismusnetzwerk.

Und in unserer Rubrik Aktuelles aus der Marktforschung halten wir Sie zudem auf dem Laufenden hinsichtlich neu veröffentlichter touristischer Studien.



TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Leiter Marktforschung und Qualitätsmanagement
E-Mail: glass@tourismusniedersachsen.de
Telefon: 0511-27048823


Als PDF speichern
Seite Teilen Über: