Menü

Projektgruppe der Hochschule Bremerhaven führt Befragung zu Reise- und Informationsverhalten durch

15. Juli 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Seit November 2020 hat die TMN ein praxisbezogenes Fallstudienseminar der Hochschule Bremerhaven begleitet.

Eine Seminargruppe, bestehend aus sechs Studentinnen des Studienganges “Cruise Tourism Management”, erarbeitete in den vergangenen Monaten selbstständig ein Konzept, um Erkenntnisse zu sammeln, die Aufschluss über das Reiseverhalten von Touristen mit Fokus auf das Informationsverhalten geben sollten. Es sollte insbesondere in Erfahrung gebracht werden, wie sich Reisende momentan inspirieren und informieren, also auf welchen Kanälen sie Informationen benötigen und welche Informationen dabei besonders relevant für sie sind.

In einer Zeit, in der häufig vom sog. Content-Shock[1] zu lesen ist, wird es immer wichtiger, besseren, relevanten und qualitativ hochwertigen Content bereitzustellen. Denn wer seine Kunden, ihre Bedürfnisse und Wünsche kennt und sie mit zielgerichtetem, zielgruppenspezifischem, gutem Content bedient, erreicht sie in der Folge auch. Qualitativ hochwertiger Content der touristischen Akteure Niedersachsens wird in der strukturierten Datenbank “Niedersachsen Hub” gebündelt. Einheitliche Standards und gemeinsame Strukturen, wie Datenschema und Kategoriebäume spielen auf dem Weg zu hochwertigem und zielführendem Content eine wichtige Rolle.

Vor diesem Hintergrund bietet sich eine Art Gegenüberstellung von Input (touristischer Content) und Output (Informationsbedarf der Gäste) an, um frühzeitig relevante Aspekte berücksichtigen zu können. Durch das Wissen über präferierte Informations- und Inspirationskanäle, relevante Reisetrends und mögliche Veränderungen des Reiseverhaltens durch externe Einflüsse, ergeben sich Ansatzpunkte, das digitale und analoge Reiseerlebnis für Gäste langfristig zu verbessern. Der von den Studierenden entwickelte Fragebogen war dementsprechend ausgerichtet auf Reiseinteressierte, die bereits Urlaub oder einen Tagestrip nach Niedersachsen gemacht haben sowie auf diejenigen, die einen Urlaub oder Tagestrip nach Niedersachsen in Erwägung ziehen. Mehr als 400 Teilnehmende konnte die Umfrage verzeichnen.

 

 

Bei den relevanten Informationen während der Reise ist besonders auffällig, dass Angaben zu gastronomischen Einrichtungen einen sehr hohen Stellenwert einnehmen. Das ist durchaus nachvollziehbar und plausibel, da Kulinarik im Rahmen von Freizeit- und Urlaubsgestaltung elementarer Bestandteil ist. Durch die Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie hat die digitale Verfügbarkeit von Informationen noch viel mehr an Bedeutung gewonnen.

Für knapp 90 Prozent der Befragten spielt die Verfügbarkeit von Speisekarten eine entscheidende Rolle. In der Zielgruppe der 21-30-jährigen sind es sogar 100 Prozent.

Die TMN hat dieses Bedürfnis bereits aufgegriffen und beispielsweise im Content-Typ Gastronomie innerhalb des Niedersachsen Hubs Felder zu Angaben über die Online-Reservierungsmöglichkeit oder zur Hinterlegung eines Links zur online verfügbaren Speisekarte einrichten lassen, um diese gewünschten Mindest-Anforderungen an Daten erfüllen zu können. So wird es Datenpflegern bspw. ermöglicht, eine Übersicht mit Tisch-Reservierungsmöglichkeit zu hinterlegen (z. B. Bookatable, OpenTable, gastronovi, Quandoo, o.Ä.), oder eine eigene Website-Unterseite mit Reservierungsinformationen anzugeben.

Darüber hinaus gaben rund 90 Prozent aller Befragten an, dass sie eine zentrale Informationsplattform, die sämtliche touristisch relevante Informationen für Niedersachsen bereithält, befürworten würden. Die TMN wird diesen Entwicklungen und Wünschen ebenfalls nachkommen und noch in diesem Jahr ein Informationsportal veröffentlichen, das Reisenden und Reiseinteressierten umfassende, touristisch relevante Informationen vor, während und nach der Reise zu Sehenswürdigkeiten, Gastronomie, Gastgebern, Veranstaltungen, Fahrrad- und Wandertouren uvm. bietet. Alle dort gezeigten Inhalte werden durch die touristischen Vermarktungsregionen in den Niedersachsen Hub als Open Data eingespielt. Wie auch Sie als touristischer Leistungsträger dabei sein können, erfahren Sie nachstehend.

Als Ergebnis hat die Arbeitsgruppe neben der statistischen Auswertung der Umfrage ein Handout zum Niedersachsen Hub erstellt, das die Vorteile und Gründe zur Teilnahme an der landesweiten Datenbank für Leistungsträger wie z. B. Restaurants prägnant zusammenfasst.

Die Ergebnisaufbereitung und das Handout können Sie sich hier herunterladen:

Umfrageergebnisse Präsentation Projekt Hochschule Bremerhaven

Handout zum Niedersachsen Hub

Seminarleiter Prof. Dr. Kai Havekost verdeutlicht abschließend: “Es ist wichtig, dass die Studierenden neben der Vermittlung von theoretischem Wissen, auch praxisbezogene Einblicke in die touristische Arbeit und das Destinationsmanagement bekommen. Selbstständig Konzepte und Lösungsansätze für offen gestellte Aufgaben zu erarbeiten, schafft Kompetenzen, die später im Destinationsmanagement benötigt werden und bereitet sie so sehr gut auf die berufliche Praxis vor. Die hier erarbeiteten Ergebnisse können als valide Stichprobe und Indikatoren verstanden werden, die Rückschlüsse auf die Grundgesamtheit der Reisenden und Reiseinteressierten in Niedersachsen ermöglichen.”

Die TMN wünscht den Studierenden weiterhin viel Erfolg und bedankt sich für den konstruktiven Austausch!

[1] „Als Content Schock wird das Phänomen bezeichnet, dass Inhalte aufgrund der Massenproduktion im Internet zunehmend an Sichtbarkeit verlieren. Das Schlagwort weist auf ein folgenreiches Problem hin: Mit dem Siegeszug des Content Marketings wuchs gleichzeitig die Produktion von minderwertigem Content. Wirklich relevante Inhalte haben es dadurch schwer, sich aus der Masse hervorzuheben.“


Autor(in): Constantin Foltin
TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Digitalmanager
E-Mail: foltin@tourismusniedersachsen.de
Telefon: +49 (0) 511 / 27 04 88 48
Kategorien: Allgemein · Digitalisierung
Teilen über:

Weitere Artikel