Menü

Beherbergungszahlen für den Juli 2021 kompakt zusammengestellt

5. Oktober 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Mit dem Beginn der zweiten Jahreshälfte wurde das Reiseverhalten weiter durch die Corona-Verordnungen bestimmt. Insbesondere der Buchungszeitraum hat sich zu den Vorjahren deutlich verkürzt. Steigende Gästezahlen ab dem April hat die Verlustrate Niedersachsens bei den Ankünften (-25,7 %) und Übernachtungen (-13,7 %) weiter dämpfen können. Von Januar bis Juli besuchten knapp 3,5 Mio. Gäste niedersächsische Destinationen und generierten 13,4 Mio. Übernachtungen.

Von den 13 niedersächsischen Reisegebieten konnten sieben einstellige Verlustraten bei den Übernachtungen verzeichnen. Bei den übrigen lagen die Verluste zwischen -14 Prozent bis -33 Prozent. Positive Zuwachsraten beschränkten sich weiter nur auf einzelne Gemeinden.

Die Auslandsmärkte reagierten weiter sensibel auf die Pandemiesituation mit einem zurückhaltenden Reiseverhalten. Bestimmt wurde die Situation durch wechselnde Ein- und Ausreisebestimmungen sowie durch ausgefallene Messen und Veranstaltungen. So kamen knapp 200.000 (-45,8 %) Gäste aus dem Ausland nach Niedersachsen und generierten über 672.000 (-36,4 %) Übernachtungen. Nur Polen verzeichnete einen Zuwachs von +12,3 Prozent (+13.900) bei den Übernachtungen.

Im aktuellen Monatsbooklet finden Sie kompakt zusammengefasst eine Vielzahl an Übernachtungsstatistiken für den Zeitraum Januar bis Juli 2021. Themen sind unter anderem Übernachtungen in den Bundesländern, Übernachtungen in den niedersächsischen Reisegebieten sowie der Incoming-Tourismus.

 

Marktdatenbooklet Juli 2021 (2.5 MiB)

 


Kategorien: Allgemein · Marktforschung
Teilen über:

Weitere Artikel