Menü

Wissensvermittlung zum Niedersachsen Hub

2. Dezember 2020
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Quelle: Constantin Foltin | TMN! | CC BY 4.0

Einheitlich gepflegte und strukturierte Daten ermöglichen das Aufbrechen der Daten- und Anwendungssilos.(Handbuch Open Data im Deutschlandtourismus, DZT)

Um dies zu erreichen, setzt die TMN den Niedersachsen Hub um, eine einheitliche landesweite Datenbank, die zukünftig den Content des Landes zentral bündelt.

Die Einführung eines Daten-Hubs ist ein komplexes Vorhaben, mit dem unterschiedliche Themen verbunden sind. Schlagworte, die häufig im Kontext genannt werden, sind: Künstliche Intelligenz, Open Data, Creative Commons, Headless Web oder Knowledge Graph und einige mehr. Dazu kommen gewisse Anforderungen, um eine möglichst hohe Datenqualität erreichen zu können sowie die Notwendigkeit einer strukturierten Aufbereitung der Daten. In Kombination sind dies Aspekte, die dafür relevant sind, eine möglichst optimale Weiterverwendung der Daten und letztlich eine hohe Reichweitensteigerung erzielen zu können.

Dafür ist es notwendig, ein gemeinsames Verständnis für die Zusammenhänge hinter der Einführung und in der Umsetzung der Datenbank für Niedersachsen zu haben. Das Thema „Weiterbildung und Wissensvermittlung“ nimmt vor dem Hintergrund des Niedersachsen Hubs einen besonderen Stellenwert für die TMN ein, um das Bewusstsein für den Handlungsbedarf der touristischen Akteure im Land zu schärfen.

Die Umsetzung eines umfassenden Weiterbildungs- und Nachschlagewerkes ist mit einem ersten Fachbeitrag zum Thema „Vorteile durch Open Data“ bereits gestartet. In den nächsten Wochen und Monaten werden nach und nach weitere Inhalte hier über das Tourismusnetzwerk kommuniziert. Dabei wird eine Ausgewogenheit von Theorie und Praxisbezug berücksichtigt.

So wird es eine Vielzahl an Fachbeiträgen zu den oben genannten Themen geben, die von den Branchenexperten Kristine Honig (Tourismuszukunft) und Prof. Dr. Eric Horster (Fachhochschule Westküste) und von weiteren Experten auf ihrem Gebiet, wie z. B. Thomas Froitzheim (Naviso) für das Thema „Touren“, erarbeitet wurden.

Innerhalb der Beiträge erfolgt immer eine ganzheitliche übergeordnete Betrachtung des Themas, die dann möglichst konkret und greifbar auf den Niedersachsen Hub heruntergebrochen wird. Sofern möglich, wird dazu auch auf Best Practices aus Niedersachsen verwiesen.

Ergänzt wird die Wissensplattform durch den Content-Guide, der in Kürze veröffentlicht wird und als Leitfaden für die Erstellung von zielgruppenorientiertem Content dient. Dabei wird auch auf die unterschiedlichen Qualitätskriterien je Content-Typ für den Niedersachsen Hub eingegangen. Durch die dort vermittelten Grundlagen-Informationen soll ein Redakteur Handlungsempfehlungen für die Produktion von Inhalten und Orientierung bei der Einhaltung von Formaten, Textlängen, usw. erhalten, die für eine einheitliche Datenqualität notwendig sind.

Als dritte Komponente der Informationsweitergabe werden derzeit zur Visualisierung der Datenpflege in Zusammenarbeit mit Teejit kleinteilige Screencasts produziert. Sie stellen direkt im System destination.one dar, wie ein Datensatz Schritt für Schritt eingegeben werden kann und welche Angaben empfehlenswert oder sogar für die technische Verarbeitung notwendig sind.

Doch nicht nur für Organisationen, die direkt im System des Niedersachsen Hubs arbeiten, können die Screencasts hilfreich sein. Auch für die Datenpflege in anderen Systemen oder für Nutzer, die bisher noch wenig Erfahrung mit digitaler Datenpflege haben, können die kurzen Videos einen guten Eindruck verschaffen, wieviel Zeit in der initialen Datenpflege für den Niedersachsen Hub in etwa benötigt wird.

Eine Übersicht der derzeit geplanten Themen ist der folgenden Darstellung zu entnehmen:

Das gesamte Informationsnetzwerk wird im 1. Quartal 2021 stetig wachsen und Schritt für Schritt Orientierung in vielen Digitalthemen bieten.

 

 


Autor(in): Constantin Foltin
TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Digitalmanager
E-Mail: foltin@tourismusniedersachsen.de
Telefon: +49 (0) 511 / 27 04 88 48
Teilen über:

Weitere Artikel