Vorteile durch Open Data

30. November 2020
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Welche Vorteile bieten sich durch offene Daten?

Die Themen Datenmanagement und Open Data werden auf Bundes- und Landesebene intensiv diskutiert. Doch welche Vorteile bieten sich für Betriebe wie Hotels, Restaurants oder Orte und ihre Tourist-Informationen?

Die Perspektive der Betriebe

Touristische Betriebe wie Hotels und Gastronomieeinrichtungen haben ein Interesse daran, online gefunden zu werden. Dies steigert die Nachfrage und resultiert in vermehrten Online-Buchungen und Reservierungen. Viele Hotels stellen daher Daten wie Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten, Fotos von Zimmern, Beschreibungstexte zu Hotel und Restaurant usw. bei Portalen wie booking.com, HRS, Holidaycheck, Tripadvisor oder Quandoo bereit. Zusätzlich werden Profile bei GoogleMyBusiness gepflegt. Auch Gäste können in diesen Portalen oft Bewertungen, Fotos und Beschreibungen hinterlassen. Betriebe sind also gut beraten, eigenen und professionell erstellten Content bereitzustellen, damit ein entsprechend hochwertiger Eindruck vom Hotel auf allen Online-Kanälen vermittelt wird. Wenn Betriebe ihre Daten in diesen Portalen einpflegen, dann sollten sie dies auch im Niedersachsen Hub tun. Denn dort werden die Daten offen vorgehalten und können so universell weitergenutzt werden. Die Verbreitung dieser Basisangaben von touristischen Betrieben ist im digitalen Kontext elementar, um gefunden zu werden und kann daher wie kostenfreie Werbung verstanden werden.

Die Perspektive von Tourist-Informationen und Urlaubsorten

Auch Urlaubsorte müssen ihr Marketing zunehmend digital ausrichten. Gäste informieren sich vor und während der Reise online und buchen zunehmend über digitale Kanäle (siehe Abbildung).

Die Verantwortung und das Selbstverständnis einer Tourist-Information sollte es sein, eine Service-Stelle für die Gäste zu sein. Auf dem Weg zu einer digitalen Destination werden vielerorts digitale Touchscreens etabliert. Die Informationen, die dort ausgespielt werden, sollten dabei genauso gepflegt werden, als handele es sich um eine Broschüre oder ein Gastgeberverzeichnis. Gleichzeitig bieten digitale Informationen aber den Vorteil, dass sie nicht auf die Ausgabe auf einem Touchscreen beschränkt sind. Vielmehr können diese Informationen durch eine offene Lizensierung flächendeckend geteilt werden. So erhalten Gäste die Informationen, die sie in einem bestimmten Reisemoment benötigen genau dann, wenn sie diese brauchen. Es versteht sich von selbst, dass es für das Vertrauen der Gäste in die digital bereitgestellten Informationen der Tourist-Information elementar ist, dass diese aktuell und korrekt sind.

Die Perspektive der Landesorganisation und der Regionen

Das Erstellen sowie die Pflege dieser touristisch relevanten Daten ist für touristische Betriebe und Tourist-Informationen aufwendig. Auf Landes- und Regionsebene wird daher eine Unterstützung für diejenigen gegeben, die die Daten pflegen und damit die Basis des Open Data Ansatzes darstellen (siehe Abbildung). Diese Unterstützung kann in Form von Vernetzung und Koordination der Akteure, in deren Schulung sowie in der Bereitstellung von professionellen Daten für einzelne Hotspots bestehen.

Die Daten können dann den Weg von den Betrieben bis hin zur Graphdatenbank der DZT  nehmen, um so eine möglichst hohe Sichtbarkeit von Hotels, Restaurants, Orten, Wander- und Radwegen oder Sehenswürdigkeiten in Niedersachsen zu garantieren.


Autor(in): Constantin Foltin
TourismusMarketing Niedersachsen GmbH
Digitalmanager
E-Mail: foltin@tourismusniedersachsen.de
Telefon: +49 (0) 511 / 27 04 88 48
Teilen über:

Weitere Artikel