Menü

Qualität im Radtourismus

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Bett+Bike – das ADFC-Qualitätszertifikat für fahrradfreundliche Unterkünfte seit 25 Jahren

Mit Bett+Bike mehr Gäste gewinnen

Bett+Bike macht es Fahrradurlaubern leicht, ein passendes Quartier zu finden. Hier können Sie aus 5.900 Hotels, Gasthöfen, Pensionen, Ferienwohnungen, Jugendherbergen, Naturfreundehäusern und Campingplätzen wählen, die sich besonders auf die Bedürfnisse von Rad fahrenden Gästen einstellen. Nur wer die ADFC-Qualitätskriterien erfüllt, darf sich mit dem Bett+Bike-Schild schmücken. Die Bett+Bike Unterkünfte werden regelmäßig von lokalen Qualitätsprüfer*innen auf die Erfüllung der Mindest- und Zusatzkriterien geprüft.

Radfahrende Gäste finden über die moderne Bett+Bike Website oder von unterwegs mit dem Smartphone und der Bett+Bike App den Weg ganz einfach zu Ihnen.
Überzeugen Sie sich auf www.bettundbike.de, wie einfach Sie mit Bett+Bike Ihre Unterkunft unter Radurlaubern bekannt machen können.

Zertifikat Gastbetrieb:
+ Aufnahme von Rad fahrenden Gästen für nur eine Nacht
+ Abschließbarer Raum zur unentgeltlichen Aufbewahrung der Fahrräder über Nacht
+ Raum zum Trocknen von Kleidung und Ausrüstung
+ Angebot eines vollwertigen Frühstücks oder einer Kochgelegenheit
+ Informationen zum regionalen touristischen Angebot für Radurlauber
+ Bereitstellung eines Fahrrad-Reparatursets und Kontakt zur Fahrradwerkstatt

Zertifikat Ferienwohnung:
+ Abschließbarer Raum zur unentgeltlichen Aufbewahrung der Fahrräder über Nacht
+ Raum zum Trocknen von Kleidung und Ausrüstung
+ Kochgelegenheit oder Küche und Hinweis auf eine Einkaufsmöglichkeit
+ Handtücher und Bettwäsche
+ Informationen zum regionalen touristischen Angebot für Radurlauber
+ Bereitstellung eines Fahrrad-Reparatursets und Kontakt zur Fahrradwerkstatt

Zertifikat Campingplatz:

Eigene, Gras bewachsene Zeltfläche für Radfahrer und andere nicht motorisierte Gäste
+ Gesicherte Abstell- und Parkmöglichkeit an einem Anlehnbügel
+ Angebot von Sitz- und Tischkombination
+ Trockenraum mit geeigneten Vorrichtungen zum Aufhängen von Wäsche
+ Keine zusätzliche Gebühr für die Aufnahme von Fahrrädern auf dem Zeltplatzgelände
+ Informationen zum regionalen touristischen Angebot für Radurlauber
+ Bereitstellung eines Fahrrad-Reparatursets und Kontakt zur Fahrradwerkstatt

 

Weiterhin müssen aus einer Liste von zusätzlichen Serviceleistungen mindestens 3 ausgewählt werden, z.B.: Beratung zur umweltfreundlichen An-/Abreise, Hol- und Bringdienst für Radurlauber, Leih- oder Mietangebot qualitativ gute Räder, E-Bike oder Pedelec-Verleih, E-Bike oder Pedelec-Ladestation, Angebot von ausgearbeiteten Tagesradtouren, Gepäcktransfer, WLAN-Nutzung inklusive, usw.

 

Bett+Bike Leistungen
Bett+Bike zeigt Radfahrer*innen den Weg – direkt in Ihre Unterkunft. Wer das Bett+Bike Zertifikat trägt, profitiert von diesen Vorteilen:

+ alle drei Jahre Qualitätsprüfung und -beratung durch geschulte Qualitätsprüfer*innen vor Ort
+ Aufnahme in das Bett+Bike Internetportal mit vielen Details, Lagekarte und Fotos Ihrer Unterkunft

+ Aufnahme in die Bett+Bike-App mit Routingfunktion zu Ihrer Unterkunft
+ Aufnahme als POI für GPS-Geräte und digitale Karten
+ Vergabe eines Zertifikats, das Sie als „Fahrradfreundliche Unterkunft“ auszeichnet
+ Vergabe eines werbewirksamen Schildes zum Aushang an Ihrer Unterkunft
+ Freie Verwendung des Bett+Bike-Logos sowie der Bett+Bike-Werbematerialien für Ihr Marketing
+ Markierung in Radwanderführern und -karten unserer Partnerverlage
+ Markierung in zahlreichen Gastgeberverzeichnissen unserer Tourismuspartner
+ Aufnahme in die Internet-Radroutenplaner einiger Bundesländer
+ Fachliche Beratung durch Infobriefe, Ansprechpartner*innen und Qualitätsprüfer*innen
+ Pressearbeit und Präsentationen auf Fahrrad-Tourismusmessen

 

 

Fahrradtourismus

Radtourist*innen sind für Unterkünfte ein wertvoller Kundenkreis, wie auch die ADFC-Radreiseanalyse zeigt: 2020 haben 3,5 Mio. Deutsche eine Radreise unternommen. Davon waren 65 % Streckentouren und 35 % Sterntouren von einer festen Unterkunft aus.

Kaum ein Urlaubssegment wächst so dynamisch, wie der Radtourismus in Deutschland. 79 Prozent
der Deutschen fahren Rad, davon nutzen 52 Prozent das Fahrrad für Ausflüge und Reisen.
Mehr als jeder Zweite fährt ins Grüne, was mehr als 258 Millionen Tagesausflügen in der Freizeit entspricht. Auch in den Ferien schwingen sich die Deutschen gerne aufs Rad: bei 53 Millionen Ausflügen im Urlaub nutzen sie das Fahrrad. Wer jetzt als Gastgeber von dieser Zielgruppe profitieren will, setzt auf Bett+Bike.

Fahrradtourismus …

… ist Wirtschaftsförderung
Fahrradtouristen geben pro Tag je nach Region 65 – 100 € aus, Ausflügler, die Radtouren ohne Übernachtungen unternehmen, 14,- bis 20,- €. Von diesen Umsätzen profitieren die touristischen Leistungsträger in den Bereichen Beherbergung, Gastronomie und Einzelhandel. Fahrradtourismus schafft Wirtschaftskraft und dient vor allem in strukturschwachen Gebieten als Standbein. Mit rund 186.000 Beschäftigten fördert das Segment aufgrund seiner Anbieterstruktur vor allem kleine und mittelständische Unternehmen.

… fördert Nachhaltigkeit
Fahrradtourismus fördert einen umweltverträglichen, bewussten und sozial gerechten
Tourismus. Richtig eingesetzt dient der Radtourismus Tourismusregionen bei der Entwicklung
nachhaltiger Angebote und Strategien.

…  stärkt den Deutschlandtourismus
Bereits jetzt finden über 80 % der Radurlaube in Deutschland statt. Der Trend zum Urlaub im
eigenen Land wird durch die aktuelle Lage, ein erhöhtes Sicherheitsempfinden und neue
Wertvorstellungen weiter zunehmen. Fahrradtourismus kommt dabei aufgrund seiner
Möglichkeit zur Besucherlenkung eine wichtige Rolle zu.

… Fahrradtourismus – für Deutschland ein internationaler Boomfaktor
Durch die geographische Lage im Herzen Europas eignet sich Deutschland hervorragend als
Zieldestination für den internationalen Fahrradtourismus. Deutschland ist die Schnittstelle
von neun der 16 EuroVelo-Routen (einem europaweiten, länderübergreifenden Radroutennetz).
Auf vielen weiteren Radrouten lassen sich internationale Grenzen überqueren.

 

 

  • Radreiseanalyse 2021:

www.adfc.de/artikel/adfc-radreiseanalyse-2021  

Teilen über: