Menü

Open Data Germany (DZT)

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Gemeinsam mit den Landesmarketingorganisationen (LMOen) und den Magic Cities hat sich die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) Ende 2018 entschlossen, ihre Daten als Linked-Open-Data zur Verfügung zu stellen. Langfristiges Ziel ist die Entwicklung eines Knowledge Graphen, welcher den Anspruch hat, für den Tourismusstandort Deutschland als Daten-Hub zur Verfügung zu stehen.

Um zukünftig sämtliche Möglichkeiten digitaler Technologien effizient nutzen zu können, wurde 2018 daher das bundesweite Open-Data-Projekt der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) initiiert, welches die TMN aktiv unterstützt.

Das folgende Video fasst das Vorhaben kompakt zusammen:

Offene und maschinenlesbare Daten, die in einer strukturierten Datenbank gebündelt werden, sind dabei unerlässlich und bieten vielfältige Möglichkeiten, die Wettbewerbsfähigkeit einzelner Akteure sowie des gesamten Deutschlandtourismus zu stärken. Eine aktive Beteiligung möglichst vieler kleiner und mittelständischer touristischer Akteure sowie regionaler Organisationen an einem ganzheitlichen Open Data-Projekt ist besonders wichtig, um die unterschiedlichen Datensilos aufzulösen und die Chancen zu nutzen, die durch neue Technologien entstehen.

 

Logo der Deutschen Zentrale für Tourismus

Teilen über: