Förderprogramm „Ausbau und Erweiterung des Radnetz Deutschland“

17. Februar 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Quelle: monticellllo - Fotolia

Achtung! Die Antragsfristen haben sich verändert!

Um den Radverkehr zu fördern, hat der Bund aus Sondermitteln für das Klimaschutzprogramm 900 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Davon sind 45 Millionen Euro vorgesehen, um das Radnetz Deutschland (bestehend aus den D-Routen, dem Radweg Deutsche Einheit und dem Iron Curtain Trail) auszubauen und zu erweitern. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Maßnahmen bis zum 31.12.2023 fertiggestellt werden. Das Ziel ist es, den Radtourismus und den Radverkehr in Freizeit und im Alltag zu stärken. Dafür sollen infrastrukturelle Maßnahmen, die Digitalisierung und die Vermarktung des Radnetzes vorangetrieben werden.

Die Antragsfrist für nicht-infrastrukturelle Maßnahmen läuft bis zum 31.05.2021. Für infrastrukturelle Maßnahmen müssen die Anträge bis zum 02.08.2021 eingereicht werden. Sollten danach noch Fördermittel zur Verfügung stehen, werden weitere Aufrufe veröffentlicht.

Maßnahmen, die bis zum 31.12.2021 gewilligt sind, können mit 80 Prozent gefördert werden, in finanzschwachen Kommunen mit 100 Prozent. Sind danach noch Fördermittel verfügbar, werden weitere Maßnahmen mit 75 Prozent, in finanzschwachen Kommunen mit 90 Prozent, gefördert.

Ansprechpartner für das Förderprogramm ist das Bundesamt für Güterverkehr, wo eine neue Geschäftsstelle geschaffen wurde. Sie nahm im Sommer 2020 ihre Arbeit auf.

 

Kontaktdaten der Geschäftsstelle:

Telefon: (0221) 5776-5599
E-Mail: Radnetz-Deutschland@bag.bund.deErstinfo Radnetz Deutschland für Anrainer
www.bag.bund.de/DE/Navigation/Foerderprogramme/Radverkehr/Radnetz_Deutschland/Radnetz_Deutschland_node.html

 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Ausbau des Radnetzes:

Erstinfo Radnetz Deutschland für Anrainer


Kategorien: Allgemein · Regionen · Themen
Teilen über:

Weitere Artikel